Blue-Army OFC 689
leerfeldHomeGalerieFanshopFanlinksDownloadsGeschichteImpressum
letzte Aktualisierung: 22.11.2021   
since 1980


41 Jahre Blue-Army

klick hier: 40 Jahre Blue-Army


Anzeige
www.zoologen.de



neue Rucksack & Taschenverordnung

Blue-Army

Blue-Army Button zum verlinken
per rechts klick auf das Bild/Button
unter Firefox ab Version 4
unter Microsoft Edge
"Grafik speichern unter...."



NEWShorizontale linie

klick hier: Frank Zander
klick hier: Flughafen Berlin Tegel
klick hier: Flughafen Berlin Tegel
klick hier: NeuesHerthaStadion
klick hier: Neues HerthaStadion
Auswärtsieg in Frankfurt!!!!!

Das war so nicht zu erwarten aber Hertha BSC feiert in Frankfurt zweiten Auswärtsieg in dieser Saison.

Richter brachte Hertha bereits in der 7 Minute in Führung und sorgte für Ruhe im Aufbauspiel nach vorne und auch hinten in der Abwehr glänzte immer wieder Boyata mit guten Aktionen.In der ersten Halbzeit dominierte Hertha das Spiel und hatte durch aus Möglichkeiten zur Halbzeit höher zu führen. Anfangs der zweiten Halbzeit stellten die Frankfurter um und versuchten mit aggressiven Pressing den Ausgleich zu erreichen.

Wie aus dem nichts gelang Ekkelenkamp in der 63 Minute das 2: 0 für Hertha.

In der 78 Minute bekam aus unserer Sicht Frankfurt einen Elfmeter zugesprochen den der VAR sich zumindest noch mal hätte an schauen müssen, denn unmittelbar an dem Faul an den SGE Stürmer von Schwollow wurde Stark eindeutig geschubst.
So verkürzte Paciencia noch auf 1:2 für die SGE. Eine größere Gefahr ging dann nicht mehr vom Gastgeber aus und Hertha sicherte mit aus unserer Sicht besten Saisonleistung den Sieg.

Blue-Army Insidehorizontale linie
Zweiter Sieg in Folge
„Halt’s Maul!“ Bank-Zoff bei Hertha-Sieg gegen Gladbach
vom 23.10.2021 von Paul Gorgas

Drei Punkte im Zoff-Duell! Hertha erkämpft im Heimspiel gegen Gladbach einen Sieg. 1:0! Ein Spiel voller Kampf und Krampf! Am Ende stehen 32 Fouls in der Statistik.

Noch hitziger geht es an der Seitenlinie zu!

50. Minute: Langer Ball in die Hälfte der Gäste. Vor der Berliner Bank gehen Elvedi und Piatek zum Ball. Der Gladbacher köpft die Kugel, trifft den Polen aber mit dem Ellenbogen am Kopf. Sofort springt die Berliner Bank auf. Schiri Cortus pfeift Freistoß. Und plötzlich explodiert Gladbach-Manager Eberl!

Der Ex-Profi brüllt – im TV gut zu hören – in Richtung der Berliner Verantwortlichen: „Das ist kein Foulspiel! Der springt hoch und köpft.“ Und dann in Richtung von Hertha-Sportdirektor Friedrich: „Halt‘s Maul, Arne!“

Dann setzt sich Eberl hin, beruhigen will er sich aber nicht. Weil die Berliner ihrerseits ebenfalls etwas zurückrufen, steht Eberl nochmal auf und schreit: „Hey, was ist mit dir los?“ Erst als das Spiel weitergeht, setzt sich der Gladbacher wieder hin.

Wegen der vielen Fouls kommt das Spiel kaum in Fahrt. Hertha muss bis zur 40. Minute auf den ersten Torschuss warten – und trifft direkt!

Ein weiter Einwurf von Plattenhardt springt an den Rücken des Ex-Berliners Luca Netz (bei jedem Ballkontakt ausgepfiffen, zur Pause ausgewechselt) und landet von dort bei Marco Richter. Der knallt den Ball per Seitfallzieher-Aufsetzer rein. Dieser Tor-Richter ist so wichtig für Hertha!

Es ist Richters zweites Tor in Serie nach seinem Treffer beim 2:1 in Frankfurt – das schaffte er letztmals im April 2019 für Augsburg. Richter zu „Sky“: „Eigentlich treffe ich den Ball gar nicht gescheit, aber es sieht cool aus, wie er ins Tor geht.“

Marco richtet‘s für Hertha!

In Hälfte zwei bringen die Berliner die Führung über die Zeit. Grundlage für den Erfolg gegen Gladbach war die Berliner Laufstärke: Die Hertha-Spieler liefen 121,4 Kilometer, Saison-Bestwert!

Und Hertha spielt zum ersten Mal zu Null! Dardai: „Wir haben einfach gut kompakt gestanden und gut verteidigt. Und wir haben Geduld gehabt und gute Umschalt-Momente. Wenn wir die noch besser ausspielen, gewinnen wir höher.“

BZ vom 23.10.2021horizontale linie
klick hier: Münster vs Hertha BSC 1:3 vom 26.10.2021
3:1-Pokalsieg in Münster
Hertha zittert sich durch zwei Joker-Tore ins Achtelfinale
BZ vom 26.10.2021 von Paul Gorgas

Zwei Joker und eine Schwalbe sorgen für Herthas 3:1 in der 2. Pokalrunde in Münster!

Trainer Pal Dardai: „Wir sind sehr zufrieden, dass wir eine Runde weiter sind. Wir haben gewusst, dass es ein schweres Pokalspiel wird und waren auf alles vorbereitet.“
Hertha mit insgesamt 7 neuen Spielern im Vergleich zum Gladbach-Sieg. Und die Neuen sorgen sofort für die Führung.

Ekkelenkamp zu Selke, der flankt auf den Kopf von Jastrzembski und dessen Ablage knallt Jovetic per Volleyschuss in den Kasten. Blitzstart für die Berliner, nach 124 Sekunden führen sie mit 1:0!

Dann aber kehrt der Schlendrian ein und der Viertligist schlägt eiskalt zurück. Erst scheitert Langlitz am Pfosten, der Ball landet dann bei Deters und der netzt eiskalt zum 1:1 (41.) ein.

Co-Trainer Zecke Neuendorf gefällt das gar nicht, ist total sauer, meckert gegen jeden, sieht Gelb dafür.

Münster auf der Überholspur – und bremst sich selbst aus. Der schon verwarnte Remberg lässt sich vor Darida absichtlich fallen. Klare Schwalbe, Schiri Frank Willenborg zeigt zurecht Gelb-Rot (45).

Dardai: „Bis zur 15. Minute waren wir dominant. Dann ist das Spiel ein bisschen kaputtgegangen. Ich habe in der Pause schon gewusst, dass der Platzverweis kein großer Vorteil sein wird.“

Stimmt! Münster mit einem Mann weniger weiter am Drücker. Gefällt Dardai gar nicht, er bringt Serdar und Richter für Ekkelenkamp und Darida (55.). Und der bisher glücklose Belfodil kommt für Jastrzembski (72.).

Und die Joker knipsen!


Erst erzielt Belfodil mit rechts aus kurzer Distanz das 2:1 für Hertha (79.). Das erste Tor des Angreifers überhaupt seit seinem Wechsel von Hoffenheim nach Berlin.

Dann schlägt der seit Wochen überragende Richter zu, sorgt nach Zuspiel von Serdar mit rechts aus zehn Metern für die Entscheidung. 3:1 (83.) – Hertha steht im Achtelfinale.

Dardai lächelnd: „Am Schluss wusste ich, wen ich noch einwechseln kann.“ Und das sorgte fürs Weiterkommen!

BZ vom 27.10.2021horizontale linie
'Blue Army' feiert Rubinhochzeit mit der 'Alten Dame'
von Tolga Üzüm

klick hier: Interview mit dem Ehrenvorsitzenden des Fanclub Blue-Army - Carsten Wagnerhorizontale linie
klick hier: Nachfeier 40 Jahre Blue-Army
                                                                                                                           Inpressionen aus der Nachfeier 40 Jahre Blue-Army vom 05.11.2021horizontale linie
klick hier: FC Union vs Hertha BSC 2:0 vom 20.11.2021
Entschuldigungs-Marathon
Hertha sagt nach derber Derby-Pleite sorry!
BZ vom 22.11.2021 von Paul Gorgas

Nach der verdienten Derby-Pleite bei Union (0:2) bitten die Charlottenburger um Entschuldigung – und zwar mehrfach.

Den Anfang machte Sport-Geschäftsführer Fredi Bobic (50) wegen des Böllers, den die frustrierten Auswärtsfans kurz vor Abpfiff auf den Rasen warfen.

Bobic: „Das ist nicht okay, dafür entschuldigen wir uns.“

Das taten nach Schlusspfiff auch die Profis bei ihren Anhängern.
Angeführt von Kevin-Prince Boateng (34) gingen die Spieler an den Zaun des Auswärtsblocks, redeten mit den Fans.

Boateng: „Ich habe mich für die Leistung entschuldigt. Das war nicht akzeptabel.“

Doch die Unterstützer ließen sich davon kaum beruhigen. Einige aufgebrachte Fans warfen sogar von den Spielern verschenkte Trikots zurück in den Innenraum.

Wütend auf sich selbst war Verteidiger Marton Dardai (19), der vor dem 0:1 folgenschwer über den Ball haute.

Auf Instagram schrieb er: „Ich weiß, dass wir nicht irgendein Spiel verloren haben, sondern gestern jeden einzelnen Hertha-Fan sehr getroffen haben! Und das tut mir schlichtweg leid.“

FC Union vs Hertha BSC 2:0 vom 20.11.2021horizontale linie